Drei Eigenschaften, die medizinische Geräte während einer Pandemie erfüllen müssen

Mit anderen Worten, moderne medizinische Innovationen wie (1) antimikrobielle Oberflächenbehandlungen, (2) die Fähigkeit zur gründlichen Desinfektion und (3) gut konzipierte HMIs waren im Gesundheitswesen noch nie so wichtig wie heute.

Patient im Krankenhaus mit Infusionspumpen im Vordergrund

Nicht alle Medizingeräte sind gleichermaßen effektiv oder sicher in der Anwendung. Besonders mitten in einer Krise des öffentlichen Gesundheitswesens müssen Hersteller, Zulieferer und Verkäufer sorgfältig überlegen, welche Anforderungen ein medizinisches Gerät erfüllen muss. Denn die Instrumente sollen gleichermaßen die Patientenversorgung erleichtern und jeden vor der Ansteckungsgefahr gegenüber gefährlichen Krankheitserregern schützen. Vor allem, wenn beispielsweise Coronaviren eine lange Lebensdauer haben. Laut der Harvard Medical School haben jüngste Studien gezeigt, "dass das COVID-19-Virus bis zu 72 Stunden lang auf Oberflächen oder Gegenständen verbleiben kann".

Diese Erkenntnis ist in einer Umgebung des Gesundheitswesens erschreckend! Denn die Oberflächen medizinischer Geräte und deren Bedieneinheiten (Folientastaturen, Touchscreens usw.) sind tagtäglich zahlreichen infizierten und nicht infizierten Personen ausgesetzt. Um zu vermeiden, dass diese Geräte zu einem Krankheitsüberträger werden, ist es entscheidend, dass diese hygienisch einwandfrei bleiben.

 

Weiterlesen auf Induux.