Fit in 5 Minuten

Jeder kennt es: Mal zwickt es hier, mal blockiert was dort. Damit ist nun Schluss!

Unsere Mitarbeiter sorgen mit einem täglichen 5-Minuten-Workout für mehr Bewegung am Arbeitsplatz.

Hoffmann + Krippner Logo und zwei Personen, die Dehnübungen machen

Wir als Unternehmen sind für die Gesundheit unserer Mitarbeiter verantwortlich. Schließlich verbringen sie den Großteil ihrer Zeit bei der Arbeit. Deswegen legen wir besonders Wert darauf, dass sich unsere Mitarbeiter an Ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen und vor allem gesund halten. Bereits vor einigen Jahren wurden hierfür höhenverstellbare Tische, für mehr Abwechslung und das Arbeiten im Stehen, eingeführt. Auch spezielle Stühle sorgen bei einigen Mitarbeitern für mehr Wohlbefinden. Zudem erhält die gesamte Belegschaft die Möglichkeit, bezuschusste Fitnesskurse außerhalb der Arbeitszeit in Anspruche nehmen.

Trotz allem verbringen die meisten Mitarbeiter den Tag überwiegend im Sitzen und müssen sich oft mit Nackenverspannungen und einem schmerzenden Rücken rumschlagen.
Doch schon mit einem 5-Minuten-Workout lassen sich oft solche Beschwerden vermeiden!

Die Kolleginnen und Kollegen aus der Produktion haben es den Verwaltungsmitarbeitern vorgemacht und bereits vor einigen Jahren mit einem täglichen 5-Minuten-Workout begonnen. Bewegungstrainerin Sabine Benig verhalf unseren Mitarbeitern in der Produktion, die vorwiegend im Sitzen arbeiten, mit einfachen Übungen zu mehr Beweglichkeit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Jeden Morgen um 10:30 Uhr versammeln sich seither die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Ihrer Bewegungsroutine und spielen einen Strauß von Übungen, von der Zehenspitze bis zum Scheitel, durch.

Nun sind auch die Mitarbeiter aus der Verwaltung an der Reihe, mehr Bewegung in den Arbeitsalltag zu integrieren! Denn wir wissen ja alle: Sitzen ist das neue Rauchen!
Auch hier startete das Bewegungsprogramm mit einem ersten Coaching durch Sabine Benig. Neben der Durchführung vieler verschiedener Übungen gab Fr. Benig des weiteren nützliche Informationen und Erklärungen mit an die Hand.

Bei der zweiten Trainingseinheit wurden die Übungen noch einmal unter den strengen Augen des Coachs wiederholt und um einen Strauß an weiteren Dehn- und Mobilisationsaufgaben noch mal ergänzt.
Für das tägliche Workout haben sich zwei Mitarbeiterinnen bereiterklärt das Coaching zu übernehmen und die Kollegen jeden Tag aufs Neue zu motivieren. Ein fester Termin im Kalender sorgt nun dafür, keine morgendlichen Trainingseinheit zu verpassen.

Nur KEIN Workout ist ein schlechtes Workout!